Über die Welt Drogen Kampagne

Das Motto des Welt-Drogentages, welcher jedes Jahr am 26. Juni stattfindet, lautete „Drogenkontrolle kontrolliert MEIN LEBEN! Dein Leben. Dein Umfeld. Dein Platz für Drogen.“ Dieser Slogan gilt für drei Jahre und widmet sich jedes Jahr jeweils einem der folgenden Themen: Drogenmissbrauch, Drogenproduktion und Kultivierung sowie das Illegalisieren des Drogenhandels.

Mit dieser Kampagne möchte die UNODC die Aufmerksamkeit auf die großen Probleme durch illegalisierte Drogen in der Gesellschaft lenken. Kein Mensch, Familie oder Gemeinschaft ist in Sicherheit, wenn Drogenkontrollen überhand nehmen.

Drogenkontrolle kann den Geist von eigenständigen Konsumenten schädigen und deren Körper gefangen nehmen. Der Anbau von Pflanzen, die zu den „Drogen“ gezählt werden können, helfen Landwirten in kriegszerstörten Ländern ihre Familien zu ernähren. Drogenrepression schafft Kriminalität und illegalen Handel.

Das Ziel der Kampagne ist es, Personen zu inspirieren und Unterstützung für eine gerechte und effektive Drogenpolitik zu finden. Die Vorgaben sind schlicht und die Slogans flexibel. Beispielsweise können Variationen des Slogans für verschiedene Kontexte angepasst werden.

Weitere Hintergrundinformationen zum Slogan des Weltdrogentages können Sie auf der Hintergrund-Info-Webseite lesen.

Arten von Mitteln unter internationaler Kontrolle

Das UN Büro zu Drogen und Kriminalität fokussiert sich ausschliesslich auf das Thema „Kontrolle“, so wie es in Vereinbarungen international vorgesehen ist. Die illegalisierten Drogen sind: Amphetamin-ähnliche Stimulanzen (ATS), Coca und KokainCannabisHalluzinogeneOpiate und sedierende Hypnotica.

Nahezu 200 Millionen Menschen weltweit nutzen diese Substanzen. Cannabis -Hanf, Marihuana, Haschisch, THC – führt mit 162 Millionen Gebrauchern. ATS -Amphetamin, Methamphetamin, Ecstasy, Methcathinon- folgt mit 35 Millionen Gebrauchern. Global gesehen wird mit 16 Millionen Opiatgebrauchern gerechnet, zudenen Morphine, Heroin und synthetische Opiate gezählt werden. Dazu etwa 13 Millionen Kokainkonsumenten.

1998 Generalversammlung der Vereinten Nationen zu dem Globalen Drogenproblem, Spezialsitzung

Vor über 10 Jahren, hat die Generalversammlung eine politische Deklaration zum Globalen Drogenproblem übernommen, welche unter anderem folgenden Satz enthält:

„Die Ausrottung der Pflanzen Hanf (lat. Cannabis), Coca und Opium.“

Diese spezielle Sitzung verdeutlichte den hohen Stellenwert der Drogenbekämpfung für die internationale Staatengemeinschaft. In einer politischen Erklärung und in sechs politisch verbindlichen Dokumenten (Aktionsplänen) wurden Ziele festgelegt, so u.a. die Ausrottung respektive die Reduzierung des Drogenanbaus.

Nach dieser 10 Jahres Periode ist began das „Jahr der globalen Besinnung“, in dem die Resultate ausgewertet werden sollen. Gemäß Drogen- und Suchtbericht der Bundesregierung befand sich die Drogenpolitik der Vereinten Nationen in einer entscheidenden Phase: Grundlage und Rahmen der UN-Drogenpolitik müssen überprüft und neu definiert werden. Leider ist die UN-Versammlung zu dem Schluss gekommen, dass der bisherige Weg der richtige sei und nur mehr Anstrengungen unternommen werden müssten, um das Ziel zu erreichen.

Copyright©2011 AG WDT, All Rights Reserved, Legal Notice